Blog

Zwei Schwestern (im Corona-Modus)

Zwei Schwestern (im Corona-Modus)

Wir  -  das sind Angelika und Romy

So fing es bei uns im Frühjahr 2020 an - Corona war gerade frisch "eingetroffen". 

 

Und hier unsere Geschichte zu den eBikes-Vorne-Rikschas.

Es liegt schon einige Jahre zurück, da lebte unser Vater noch. Unsere Eltern haben beide stets einen großen Drang "nach draussen" verspürt und wollten diesem Wunsch möglichst täglich nachkommen.

Wie das so ist, klappt dies mit ausgiebigen Spaziergängen mit 88 oder 91 Jahren nicht mehr so gut. Damals (2014) entstanden die ersten Überlegungen, unsere Eltern einfach mit einer Rikscha an den Wochenenden in der Natur, auf der gut ausgebauten Promenade am Steinhuder Meer oder anderen interessanten Zielen in der Region, mitzunehmen.

Leider hat unser Vater es dann nicht mehr geschafft und ist vor einigen Jahren von uns gegangen.

Auch bei unserer Mutter ist dieser Drang nach Bewegung bis heute (94 Jahre) noch fest verwurzelt. Inzwischen wohnt sie in einem örtlichen Seniorenheim und erhält heute von der ganzen Familie viel Besuch. Wir nehmen sie oft mit ihrem Rolli zum Wochenmarkt, in die Altstadt, zur Eisdiele oder sonstigen nahen Zielen mit. Auch wenn sie nicht mehr so gut laufen kann, hat sie aber das Gefühl "mittendrinn zu sein" und noch am allgemeinen Leben teilzunehmen.

Uns beiden ist es jedoch mit der Zeit nicht verborgen geblieben, dass unsere Mutter durch uns eine Sonderstellung hat. Wir sind in der glücklichen Lage, sie nahezu mehrmals pro Woche besuchen zu können, um mit ihr gemeinsame Zeit zu verbringen. Viele andere Heimbewohner haben nicht so die Unterstützung, weil Familienmitglieder wie Kinder und Enkelkinder oftmals weit entfernt wohnen und arbeiten. 

Daher konnten wir es bisher nicht verhindern, dass manch traurige Seele im Heim alleine zurückblieb und uns hinterher sah. Aber Fakt ist - eine Betreuungsperson kann immer nur einen Rollstuhl schieben.

Im Winterhalbjahr 2018/19 war daher schnell wieder der Rikscha-Gedanke auf dem Tisch, wie weiter oben bereits beschrieben. Ein befreundeter Handwerksmeister, heute auch Ruheständler, entwickelte Konzepte für eine Senioren-Rikscha und fand auch gute und gelungene Beispiele im benachbarten Ausland. Einige Details wurden mit regionalen Fachbetrieben um- und weiter ausgebaut. Mit dieser ersten, modifizierten Rikscha war es nun möglich, das ein Betreuer Senior*innen mit motorischen Handicaps mit der Fahrrad-Rikscha bequem zu/einsteigen und mit der Ausfahrt beginnen konnten. Die Erfahrungen die wir mit diesem ersten Modell innerhalb der Familie gemacht hatten sind so positiv verlaufen, dass wir uns entschlossen hatten einen Verein zu gründen (Herbst 2019) und weitere Rikschas anzuschaffen.

Pünktlich zum Saison-Beginn 2020 stand eine zweite Rikscha mit einer Sitzbreite von 92 cm bereit. Die Freude darüber wurde leider erheblich getrübt da sich auch ein ungebetener "Gast" in Form von "Corona - Covid-19" eingestellt hatte und bis Juni 2020 nahezu jede Ausfahrt unmöglich machte. Gegenüber dem ersten Modell (Rikscha 60) konnten nun zwei Senioren gleichzeitig ausgefahren werden (Rikscha 92).

............... Rikscha 60 Sitzbankbreite 60 cm für max. 1 Fahrgast ...............
  Rikscha 92 Sitzbankbreite 92 cm für max. 2 Fahrgäste  

 

Auf Antrag beim Gesundheitsamt wurde unserem jungen Verein jedoch bescheinigt, dass (unter Auflagen) im Outdoor-Bereich generell unseren "Kutschfahrten" nichts im Wege stehen würde. Dieser Begriff wurde herangezogen, da Kutschfahrten seit Jahrhunderten ein Begriff ist und unsere eBike-Vorne-Rikschas diesem sehr ähnlich sind. Wo die wesentlichen Punkte jedoch lagen kann man im Blog "Corona" nachlesen.

Die Dreiräder (einem abgewandeltem Fahrrad) mit einem e-Motor (Pedelec) ausgestattet, fahren super leicht, elektrisch und sind umweltfreundlich. Wir setzen die e-Mobilität heute bereits erfolgreich um, ohne die Innenstädte und Fußgängerzonen mit Abgasen zu belasten.

Durch das Konzept als Frontlader ist nicht nur eine gute Kommunikation zwischen Fahrer und Passagieren möglich. Durch den klappbaren Einstieg können nun auch Bewohner mit motorischen Handicaps problemlos ein- und aussteigen.

Die Grundidee zu "Senioren Rikscha" (www.senioren-rikscha.de) war geboren.

 

 

Related Articles

Im 2. Corona-Modus

Im 2. Corona-Modus

Information

über unseren Verein
"Senioren Rikscha Schaumburg e.V."

- Kurzübersicht
   - Kontaktformulare

- Datenschutz
- Impressum

 

Reservierung 3

Reservieung von Rikscha-Terminen

Füllen Sie dieses Formular aus, wenn Sie eine Rikscha-Ausfahrt reservieren wollen.
Wir treten schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.